DGS-PraxisLeitfaden

zur Behandlung akuter Kreuz-/Rückenschmerzen

©joyfotoliakid -stock.adobe.com


Der vorliegende PraxisLeitfaden der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) beschreibt mögliche Verfahrensweisen zur differenzialtherapeutischen Versorgung von Menschen mit akuten Kreuz-/Rückenschmerz in der primärärztlichen (Erst-) Versorgung.

Dieser DGS-PraxisLeitfaden hat zum Ziel, aktuelle Informationen für eine Evidenz-basierte Behandlung von erwachsenen Patienten mit akuten Kreuz-/Rückenschmerzen zu vermitteln, um auf diesem Weg das Risiko chronifizierender Krankheitsverläufe zu senken. Für die alltägliche Arbeit der in der praktischen Patientenversorgung tätigen Ärztinnen und Ärzte wurden zweckmäßige/ praxisnahe Empfehlungen entwickelt.

Soweit in diesem Behandlungsleitfaden bestimmte Arzneistoffe empfohlen werden, darf der Anwender darauf vertrauen, dass Autoren und Herausgeber große Sorgfalt darauf verwandt haben, dass diese Angaben dem Wissensstand bei Fertigstellung dieses Leitfadens entsprechen. Bezüglich der praktischen Anwendung der ggf. genannten Arzneistoffe wird zusätzlich auf die Angaben in den entsprechenden Fachinformationen verwiesen. Rechtlich ist jeder Benutzer angehalten, die dortigen Angaben sorgfältig zu überprüfen, ob die gegebenen Empfehlungen bezüglich Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungen die Anwendung im jeweiligen Einzelfall rechtfertigen bzw. erlauben.

Weiterführende Informationen bezüglich diagnostischer Maßnahmen, nicht-medikamentöser Behandlungsoptionen, fachärztlicher Weiterbehandlung, Edukation und Beratung, sowie Inhalte multimodaler Behandlungskonzepte können ggf. den genannten Quellen entnommen werden.

Dieser Behandlungsleitfaden ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der Herausgeber unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen (online) Systemen.

Hier geht es demnächst zum DGS-PraxisLeitfaden