Im Auftrag der Schmerzfreiheit – DGS e.V. - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

DGS - die VersorgerGesellschaft

Mit rund 4.000 Mitgliedern ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. die größte Gesellschaft praktisch tätiger Schmerztherapeuten in Europa. Seit der Gründung im Jahr 1984 setzt sich die medizinische Fachgesellschaft für eine bessere Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen ein. Dies will sie vor allem über zwei Wege erreichen: Zum einen über ein besseres Verständnis für die (Not-)Situation von Schmerzpatienten in der Fachwelt sowie bei Kostenträgern, politischen Entscheidern und in der Bevölkerung. Zum anderen über eine bessere Diagnostik des chronischen Schmerzes und eine bessere Behandlung für die Betroffenen.

Vernetzung und fachübergreifende Versorgung

Der Gesellschaft gehören bundesweit über 140 regionale Schmerzzentren an: Dies sind entweder Schmerzmediziner, die sich an ihrem Standort mit anderen Fachgruppen vernetzt haben, oder medizinische Einrichtungen, in denen jeweils mehrere Ärzte verschiedener Fachrichtungen unter einem Dach zusammenarbeiten.

Um die Schmerzmedizin zukunftsfähig zu machen, bietet die DGS neben der Fortbildung von Ärzten zum Erwerb der Zusatzbezeichnung „Spezielle Schmerztherapie“ seit 2014 ihre Fortbildungen (DGS-Campus) auch Apothekern und Physiotherapeuten an, die in der Beratung und Betreuung von Schmerzpatienten tätig sind.

Forderungen:

  1. Schmerzmedizin als eigenständigen Planungsbereich in der ambulanten vertragsärztlichen Bedarfsplanung fest verankern.
  2. Eine flächendeckende Umsetzung von Therapiestandards durch den Ausbau von Aus-, Fort- und Weiterbildung auf den Gebieten der Schmerzdiagnostik und Schmerztherapie für Ärzte aller Fachrichtungen.
  3. Langfristig „Schmerzmedizin“ als Querschnittsfach fachärztlich installieren („Facharzt für Schmerzmedizin“).