SAVE THE DATE:

09. - 13. März 2021 

Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 - ONLINE

Digital, interaktiv, live

- Individualisierung statt Standardisierung –
Schwerpunkt: Sichere Versorgung – Versorgung sichern

Termin in Ihren Kalender übernehmen

© patila -stock.adobe.com

Rückblick


CME-Punkte

Die Ärztekammer Berlin hat den virtuellen Deutschen Schmerz- und Palliativtag in der Kategorie A wie folgt zertifiziert:

  • Dienstag 4 CME-Punkte
  • Mittwoch 6 CME-Punkte
  • Donnerstag 4 CME-Punkte
  • Freitag 6 CME-Punkte
  • Samstag 3 CME-Punkte

    CME-Punkte können nach dem momentanen Stand unserer Zertifizierungsvorgaben der Ärztekammer nur für die Live-Teilnahme erteilt werden, da ein Kriterium dieser Punktevergabe die Möglichkeit zur Interaktivität innerhalb der Veranstaltung ist, also der Teilnehmer live Fragen stellen kann, die live beantwortet werden können. Dieses Kriterium entfällt bei dem Besuch über die Mediathek leider, daher können dafür keine Punkte gegeben werden.


Schirmherr

 

Andreas Westerfellhaus

Staatssekretär, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung

 


Tagungspräsidenten

 

Dr. Johannes Horlemann und Dr. Thomas Cegla

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.


Die Veranstalter

Mit rund 4.000 Mitgliedern ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. die größte Gesellschaft praktisch tätiger Schmerztherapeuten in Europa. Seit über 35 Jahren setzt sie sich erfolgreich für eine bessere Diagnostik und Therapie Chronischer Schmerzen ein.

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.
Lennéstr. 9
10785 Berlin

Telefon: +49 (0)30 85 62 188-0
Telefax: +49 (0)30 221 85 342
info@dgschmerzmedizin.de
www.dgschmerzmedizin.de


Die Deutsche Schmerzliga e.V. ist die Organisation für Patienten mit chronischen Schmerzen. Sie hat das Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen zu verbessern.

Deutsche Schmerzliga e.V.
Rüsselsheimer Str. 22 / Haus A
60326 Frankfurt am Main

www.schmerzliga.de

Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 - ONLINE


Digital, interaktiv, live

- Individualisierung statt Standardisierung –
Schwerpunkt: Schmerzmedizinische Versorgung älterer Menschen

 

© patila -stock.adobe.com

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) das Kongressprogramm dafür angepasst und gekürzt, das Schwerpunktthema „Schmerzmedizinische Versorgung älterer Menschen“ bleibt selbstverständlich erhalten. Um Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, den Kongress in ihren Praxisalltag zu integrieren, begannen die Symposien und Seminare Dienstag bis Freitag jeweils nachmittags, beziehungsweise am Samstagmorgen.

Zum ersten Mal in seiner Geschichte war der DGS-Kongress digital, interaktiv und live.
Dabei wollten wir unseren virtuellen Kongress nicht nur als das Anbieten und Ablegen von Präsentationen auf einer Online-Plattform ansehen. Wir wollten auch die neuen Möglichkeiten ausschöpfen und Interaktivität, Diskussionen und das „Live“-Erlebnis“ auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten umsetzen.


Den Auftakt bildete der Exzellenzvortrag zum Thema „Alter und Schmerz: fachliche, ethische und versorgungspolitische Herausforderungen“ – mit dem Vorsitzenden der Altersberichtskommission der Bundesregierung, Professor Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie an der Universität Heidelberg. Im weiteren Kongressverlauf standen viele aktuelle Themen im Fokus, so z.B. etwa auch „§217: neue Bedingungen der Begleitung am Lebensende“ oder „die palliativmedizinische Begleitung von Patienten“.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm.

Besuchen Sie die Kongressmediathek, wenn Sie etwas verpasst haben.


Weitere DGS-Veranstaltungen und CME-Fortbildungen finden Sie in unserem 
Veranstaltungskalender.