Regionale Schmerzzentren DGS - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Regionale Schmerzzentren DGS

Regionales Schmerzzentrum DGS Wuppertal

Dr. med. Anke Mielke

Heusnerstr. 40

42283 Wuppertal

Tel. 02 02 - 89 616 44

Fax 02 02 - 89 616 45

E-Mail

Facharzt

Schwerpunkte

allgemeine Schmerztherapie

spezielle Schmerztherapie

Naturheilverfahren

Psychosomatik

Zusatzbezeichnung

Wir über uns

Wenn ein Schmerz länger als zwei Monate anhält, dann ist es höchste Zeit für einen erfahrenen Schmerzexperten mit ganzheitlicher und naturheilkundlicher Betrachtungsweise der Schmerzsymptomatik. Meine feste Überzeugung ist es, dass im 21. Jh. kein Patient wegen seiner Schmerzen resignieren muss – auch nicht, wenn die Grenzen der Schulmedizin scheinbar erreicht sind.

Den Schmerzursachen gehe ich mit einer umfassenden, ganzheitlichen Diagnostik auf den Grund. Auch die Therapie ist ganzheitlich geprägt und kombiniert gekonnt schulmedizinische und naturheilkundliche Verfahren (z. B. Biologische Terrain-Analyse, Psychosomatische Energetik). Entscheidend für den jeweiligen Therapieerfolg ist immer die Bereitschaft des Menschen, aktiv mitzumachen – auch wenn vielleicht eine komplette Lebensumstellung notwendig ist.

Keine Krankheit ohne Ur-Sache, kein Schmerz ohne Grund. Den wahren Grund zu finden und die tiefste Ursache zu ergründen, führt erst zu wahrer Heilung.

Symptome zu beseitigen oder Schmerzen zu unterdrücken kann keine erstrebenswerte Lösung sein, auch wenn es scheinbar keine andere Lösung gibt.

Sollte es nicht unser Bestreben sein, den ersten, den ursprünglichen und entscheidenden Auslöser des Leids zu erfahren und zu beseitigen?

Krankheit und Schmerzen entstehen nicht von selbst. Gesundheit jedoch ist ein natürlicher Zustand, den unser Organismus bestrebt ist, herzustellen, wenn wir ihm nur die Möglichkeit dazu geben. Stellen wir ab, was zu Krankheit und Schmerzen geführt hat, so ist Gesundheit und Vitalität die natürliche Folge. Hier auf meiner Internetseite haben Sie nun eine Möglichkeit gefunden, sich über wirksame Konzepte für eine lang anhaltende Gesundheit und ein Leben ohne Schmerzen zu informieren. Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis.

Schmerzarten:

Alle Arten von Kopfschmerzen, z.B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Trigeminusneuralgie und andere

Gesichtsschmerzen

Alle Arten von orthopädischen Schmerzen

Fibromyalgie, Rheumatismus

Borreliose (Zeckenkrankheit)

Schmerzen nach Gürtelrose (Herpes Zoster)

Seelische und Stress-Schmerzen (psychosomatische)

Polyneuropatien verschiedener Ursachen

Diabetesbedingte Schmerzen

Schmerzen nach Operationen / Unfällen

Phantomschmerzen nach Amputationen

Narbenschmerzen

Krebsschmerzen, palliative Schmerztherapie

Umweltbedingte Schmerzen und Beschwerden

Kinder-Jugendliche Schmerzen

Herkömmliche Schmerzdiagnostik:

nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie und der Qualitätsvereinbarung für Schmerzkranke der Kassen und Kassenärztlicher Vereinigung:

Anamnese, körperliche Untersuchung, Zusammenarbeit mit Radiologen, Labor, Neurologen, Psychologen, Internisten etc., wenn eine Abklärung notwendig ist.

Naturheilkundliche Schmerzdiagnostik:

für Privatpatienten, Zusatzversicherte, Beihilfepatienten, Selbstzahler

Elektroakupunktur nach Dr.Voll

Psychosomatische Energetik nach Dr. Banis

Biologische Terrain Analyse nach Prof. Vincent

F. X. Mayr Spezialdiagnostik

Herz - Rate - Variabilität (HRV)

Schmerztherapie:

Die Therapieverfahren werden dem individuellen Krankheitsbild des Patienten angepasst. Je nach Art, Dauer und Schweregrad der Erkrankung werde ich die wirksamste, schonendste und nebenwirkungsarme Behandlungsart für Sie wählen.

Kassenmedizinische Schmerztherapie:

Schmerzanalyse

Dauer 30-60 Min., Schmerzdiagnostik und Schmerztherapie nach den aktuellen Richtlinien

Medikamente

Schmerzmitteleinstellung, -umstellung, -entgiftung

Injektionen, Infusionen, Pumpen

Injektionen, spezielle anästhesiologische und orthopädische Blockaden in den Muskeln, Gelenken, an den Nerven

Infusionstherapie mit

Praxis

Helios Kliniken Wuppertal

 

Mithilfe der regionalen Schmerzzentren soll die Versorgung von Schmerzpatienten verbessert werden. Aktuell gibt es deutschlandweit über 140 Zentren – alle werden von qualifizierten Schmerzmedizinern geleitet. Im Rahmen sogenannter Schmerzkonferenzen werden hier regelmäßig einzelne Patientenfälle diskutiert und über die jeweils individuell erforderliche multimodale Herangehensweise abgestimmt. Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen können teilnehmen: Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pflegende u. v. a. Das Ziel: Schmerzerkrankungen unter Berücksichtigung der leitliniengerechten Standards frühzeitig diagnostizieren und erfolgreich behandeln. Um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten, müssen sich die Zentren jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) neu zertifizieren lassen.