Regionale Schmerzzentren DGS - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Regionale Schmerzzentren DGS

Regionales Schmerzzentrum DGS Moers

Norbert Schürmann

Asberger Str. 4

47441 Moers

Tel. 02841 107 4135

Fax 02841 107 4133

E-Mail norbert.schuermann@dgschmerzmedizin.de

Facharzt

Anästhesiologie

Allgemeinmedizin

Schwerpunkte

Rückenschmerz

Neuropathischer Schmerz

Palliativmedizin

Kopfschmerz

Chronischer Schmerz

Zusatzbezeichnung

Spezielle Schmerztherapie

Palliativmedizin

Wir über uns

Das DGS Zentrum Moers ist eine Dependance des Schmerzzentrums Duisburg. In Duisburg ist Dr. G. Bittel tätig. In Moers wo ich tätig bin besteht neben dem SAPV Netzwerk für die ambulante Versorgung schwerst kranker Patienten, eine KV Ermächtigung zur ambulanten Versorgung chronischer Schmerzpatienten. Die stationäre Versorgung der Schmerzpatienten kann anschließend im ambulanten Bereich weiter geführt werden und umgekehrt können Patienten die ambulant nicht ausreichend eingestellt werden in die multimodale stationäre Schmerztherapie aufgenommen werden. Im Ambulanten wie im Stationären Bereich besteht positiver Synergismus mit der Patientenselbsthilfegruppe „Schmerzliga“, die hier im Hause seit mehr als 10 Jahren von Herrn Haselhorst liebevoll geleitet wird und womit eine überaus gute und erfolgreiche und enge Verbindung mit unserer Abteilung besteht. So finden regelmäßig Kontakte und Terminvereinbarungen für den ambulanten Bereich statt und im stationären Bereich wird die Station einmal in der Woche von der Schmerzliga konsultiert um den Patienten eine Mitarbeit in der „Gruppe“ anzubieten.

 

Mithilfe der regionalen Schmerzzentren soll die Versorgung von Schmerzpatienten verbessert werden. Aktuell gibt es deutschlandweit über 140 Zentren – alle werden von qualifizierten Schmerzmedizinern geleitet. Im Rahmen sogenannter Schmerzkonferenzen werden hier regelmäßig einzelne Patientenfälle diskutiert und über die jeweils individuell erforderliche multimodale Herangehensweise abgestimmt. Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen können teilnehmen: Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pflegende u. v. a. Das Ziel: Schmerzerkrankungen unter Berücksichtigung der leitliniengerechten Standards frühzeitig diagnostizieren und erfolgreich behandeln. Um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten, müssen sich die Zentren jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) neu zertifizieren lassen.