Regionale Schmerzzentren DGS - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Regionale Schmerzzentren DGS

Regionales Schmerzzentrum DGS Kassel

Dr. med. Andreas Böger

Bergmannstr. 32

34121 Kassel

Tel. 0561-3086-5790

Fax 0561-3086-4604

E-Mail schmerzzentrum@drk-nh.de

Facharzt

Neurologie

Psychatrie

Psychotherapie

Schwerpunkte

CRPS/Morbus Sudeck

Rückenschmerzen

Chronische Migräne und Clusterkopfschmerz

Osteopathie

Naturheilverfahren

Zusatzbezeichnung

Spezielle Schmerztherapie

Kinder-Gastroenterologie

Notfallmedizin

Wir über uns

Herzlich willkommen,

aus sporadisch auftretenden Schmerzen sind dauerhafte Beeinträchtigungen geworden?
Sie haben schon viel unternommen, um ihre Schmerzen in den Griff zu bekommen?
Sie kommen nur noch mit Schmerzmitteln über den Tag?
Sie haben den Eindruck, niemand kann Ihnen helfen?

Dann ist es vielleicht Zeit zu uns zu kommen.
Was ist bei uns anders?
Wir schauen interdisziplinär und individuell. Ob akut oder chronisch, Schmerzen gehen meist auf ein ganzes Bündel von Ursachen zurück. Neben schulmedizinischen Behandlungsmethoden werden in unserem Kasseler Aktiv Programm (KAP) auch vermehrt sanfte ganzheitliche Verfahren eingesetzt, um Ihren Alltag wieder schmerzfreier zu gestalten und den Umgang mit dem Schmerz zu erleichtern. Das führt langfristig zu weniger Schmerzen und mehr Lebensqualität.

Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können!

 

Mithilfe der regionalen Schmerzzentren soll die Versorgung von Schmerzpatienten verbessert werden. Aktuell gibt es deutschlandweit über 140 Zentren – alle werden von qualifizierten Schmerzmedizinern geleitet. Im Rahmen sogenannter Schmerzkonferenzen werden hier regelmäßig einzelne Patientenfälle diskutiert und über die jeweils individuell erforderliche multimodale Herangehensweise abgestimmt. Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen können teilnehmen: Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pflegende u. v. a. Das Ziel: Schmerzerkrankungen unter Berücksichtigung der leitliniengerechten Standards frühzeitig diagnostizieren und erfolgreich behandeln. Um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten, müssen sich die Zentren jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) neu zertifizieren lassen.