Regionale Schmerzzentren DGS - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Regionale Schmerzzentren DGS

Regionales Schmerzzentrum DGS Bad Säckingen

Stephan Bert

Schaubingerstraße 5

79713 Bad-Säckingen

Tel. 07761-9168268

Fax 07761-9168267

E-Mail kontakt@schmerztherapie-hochrhein.de

Facharzt

Allgemeinmedizin

Schwerpunkte

Kryoneurolysen bei peripheren Neuralgien

Biofeedback und Neurofeedback

Sport und Musikermedizin

Hypnose und Hypnotherapie

Entgiftungsbehandlungen ambulant und stationär

Zusatzbezeichnung

Akupunktur

Spezielle Schmerztherapie

Manuelle Medizin/Chirotherapie

Sportmedizin

Röntgendiagnostik - fachgebunden -

Wir über uns

In der Schmerztherapie Hochrhein in Bad Säckingen Schaubingerstraße 5 wird nahezu das gesamte Repertoire der speziellen Schmerztherapie für die Patienten aus dem Raum Waldshut und Lörrach sowie überregional angeboten.
Es werden sowohl ambulante als auch stationäre Patienten behandelt.
Hypnose, Biofeedback, Kryoneurolysen, Akupunktur, manuelle Medizin, Chirotherapie sowie Stoßwellenbehandlung und Sportmedizin gehören ebenso wie qualifizierte Injektionen zum Leistungsspektrum der Facharztpraxis von Stephan Bert und seinem Team.
Die behandelten Erkrankungen umfassen Kopfschmerzen, Migräne, Cluster- Kopfschmerz, Occipitalisneuralgie, Trigeminusneuralgie, atypischen Gesichtsschmerz, u.a.
Im Bereich der Wirbelsäule stehen sowohl Wirbelsäulenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule ( wie Ischias, Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Spinalkanalstenose etc.) als auch der Halswirbelsäule ( Verschleiß, Schleudertrauma etc.) im Fokus.
Darüber hinaus verfügen wir über eine spezielle Expertise in der Behandlung von Steißbeinschmerzen ( Coccygodynie ) und Beckenschmerzen.
In der Zusammenarbeit mit den umliegenden psychiatrischen und psychosomatischen Privat Kliniken in Bad Säckingen können wir auf einen großen, über 17 Jährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und die entsprechend versicherten Patienten auch während eines stationären Aufenthaltes kompetent unterstützen.
Unser Team der Schmerztherapie Hochrhein besteht neben Stephan Bert mit seinen ärztlichen Qualifikationen in Hypnose, Notfallmedizin, Chirotherapie, Akupunktur, Suchtmedizin, Sportmedizin, Manuelle Medizin, und Röntgendiagnostik aus vier schmerztherapeutischen Fachassistentinnen, zwei Biofeedbacktherapeutinnen, Physiotherapeuten und Psychotherapeuten. In der ärztlichen Kooperation können wir auf ein Netzwerk von Neurologen, Neurochirurgen, Orthopäden, Internisten, Radiologen und Psychiatern zurückgreifen und bei medizinischen Notwendigkeiten auch zeitnahe Diagnostik anbieten.
Für Patienten mit den Diagnosen bei akuten Schmerzen nach Gürtelrose, Morbus Sudeck ( CRPS), Trigeminusneuralgie und Tumorschmerzen bei Krebserkrankungen werden Notfalltermine angeboten.
Bei Krebserkrankungen arbeiten wir mit den Sozialstationen, den Hospizdiensten und der Brückenpflege eng zusammen und betreuen die Patienten auch mit PCA Pumpensystemen um eine Häusliche Versorgung zu gewährleisten.
Wir erstellen für unsere schmerztherapeutischen Patienten ein individuelles Behandlungskonzept entsprechend der individuellen Schmerzerkrankung.
Stephan Bert ist als Schmerztherapeut seit 20 Jahren in Bad Säckingen niedergelassen und konnte seine Praxis jetzt verkehrsgünstig direkt an der B 34 in Bad Säckingen nach seinem Umzug in die Schaubingerstraße 5 verlegen.
Ausreichend Parkplätze, gute Erreichbarkeit auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und gute medizinische Infrastruktur sowohl mit Rehabilitation als auch Prävention in nächster Nähe, sind für die Patienten attraktiv.

 

Mithilfe der regionalen Schmerzzentren soll die Versorgung von Schmerzpatienten verbessert werden. Aktuell gibt es deutschlandweit über 140 Zentren – alle werden von qualifizierten Schmerzmedizinern geleitet. Im Rahmen sogenannter Schmerzkonferenzen werden hier regelmäßig einzelne Patientenfälle diskutiert und über die jeweils individuell erforderliche multimodale Herangehensweise abgestimmt. Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen können teilnehmen: Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pflegende u. v. a. Das Ziel: Schmerzerkrankungen unter Berücksichtigung der leitliniengerechten Standards frühzeitig diagnostizieren und erfolgreich behandeln. Um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten, müssen sich die Zentren jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) neu zertifizieren lassen.