DGS-Serviceangebot

► PraxisRegister Schmerz
kostenfrei für DGS-Mitglieder

PraxisRegister Schmerz – die Erfolgsgeschichte geht weiter

Mitglieder der DGS können die Plattform auch weiterhin kostenlos nutzen

 

Mitte Dezember vergangenen Jahres hat das PraxisRegister Schmerz/iDocLive® einen neuen Meilenstein gesetzt. Mehr als 300.000 Patienten sind darin nun erfasst und es stellt damit unverändert die weltweit größte unabhängige Datenbank für schmerzmedizinische Versorgungsforschungsprojekte dar. Dank eines neuen Vertrags können Mitglieder der DGS die Plattform auch weiterhin kostenlos nutzen.


Am 15. Dezember 2020 um 10:27 Uhr erfolgte die Dokumentation des dreihunderttausendsten Patienten und bis zum Ende des Jahres 2020 wurden über die von der O.Meany-MDPM GmbH in Zusammenarbeit mit dem privaten Institut für Neurowissenschaften, Algesiologie und Pädiatrie (IFNAP) in Nürnberg konzipierte, entwickelte und unterhaltene online-Applikation iDocLive® Informationen zu insgesamt 302.617 Patienten dokumentiert.

Anfang Dezember 2020 sicherte sich die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) für drei  eitere Jahre die wissenschaftliche Evaluation dieser Daten im Rahmen eines Kooperationsvertrages zwischen der DGSmbH und der O.Meany-MDPM GmbH.

Gleichzeitig sicherte sich die DGS e.V. im Rahmen dieses neuen Kooperationsvertrages auch für weitere drei Jahre das kostenlose Nutzungsrecht der online-Plattform iDocLive® für ihre Mitglieder.

Derzeit umfasst das iDocLive®-Netzwerk bundesweit 217 schmerzmedizinische Schwerpunkteinrichtungen mit 776 Schmerztherapeuten, 804 Mediziner verschiedenster Fachrichtungen und 2.563 schmerzmedizinisch tätigen nichtärztlichen Fachgruppen (Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, algesiologischen Fachassistenten, etc.).

Aktuell (Stand 31. Januar 2021) liegt der Bestand der für das PraxisRegister Schmerz nutzbaren Behandlungsfälle von iDocLive® bei 310.777, entsprechend einem Umfang von 1.308.682 Komplexdokumentationen, 9.606.858 validierten schmerzmedizinisch relevanten Selbstauskunftsinstrumenten und 75.360.786 für Versorgungsforschungsfragestellungen verfügbaren Variablen.

 

Für das PraxisRegister Schmerz nutzbaren Behandlungsfälle von iDocLive® liegt der Bestand am 31. Januar 2021 bei

310.777 
Behandlungsfälle
 

1.308.682
Komplexdokumentationen

9.606.858
Selbstauskunftsinstrumenten 

75.360.786 
 verfügbaren Variablen 


PraxisRegister Schmerz übertrifft alle Erwartungen


Mit einem Datensatz von insgesamt 253.651.011 Parametern und einer mittleren Wachstumsrate von 429 neuen Behandlungsfällen pro Arbeitstag im ersten Monat des Jahres 2021 baut iDocLive® damit seinen seit Jahren bestehende Vorsprung im Vergleich zu anderen Registerprojekten beziehungsweise schmerzmedizinischen Dokumentationsplattformen weiter aus und verwaltet unverändert die weltweit größte unabhängige Datenbank für schmerzmedizinische Versorgungsforschungsprojekte.

Nutzen für bedürfnisorientierte Individualversorgung ist hoch


Durch seine flexible horizontale (d. h. zeitliche) und vertikale (d. h. bedürfnisadaptierte) Dokumentationstiefe und das umfangreiche Archiv validierter und seitens der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin, der Deutschen Schmerzgesellschaft und der Deutschen Schmerzliga empfohlenen Evaluationsiinstrumente erfüllt iDocLive® alle Anforderungen
der Qualitätssicherungsvereinbaren zur speziellen schmerztherapeutischen Versorgung (entsprechend § 135 SGB V) in Deutschland und ist damit seitens der kassenärztlichen Vereinigung als Dokumentationsstandard für die Routine-/Regelversorgung unter Alltagsbedingungen im ambulanten Bereich anerkannt.

Gleichzeitig bietet das System iDocLive® aufgrund seiner unabhängigen Plattform, der modularen Struktur sowie seiner flexiblen Skalierbar- und Anpassungsfähigkeit an verschiedenste Bedürfnisse und Vor-Ort-Standards auch die ideale Plattform für eine standardisierte Dokumentation akut und chronische kranker Schmerzpatienten unter stationären Bedingungen oder für eine sektorübergreifende gemeinsame Nutzung von Kliniken, Ambulanzen und niedergelassenen Ärzten. 

Grundlage für repräsentative Versorgungsforschung

Durch Ihre Alltagsnähe, Praxisrelevanz und die Fokussierung auf „patient-reported outcome measures“ (PROM) bieten die über iDocLive® realisierten Dokumentationen nicht nur die ideale Voraussetzung für repräsentative Versorgungsforschungsprojekte des Behandlungsalltags, sondern auch für epidemiologische Fragestellungen oder konkrete Wirksamkeits- und/oder Verträglichkeitsevaluationen verschiedenster (medikamentöser wir nichtmedikamentöser) Behandlungskonzepte von Regel- oder spezifischer Selektivversorgung.

Besser heilen durch Daten teilen

Gemäß den Überlegungen des Sachverständigenrates für Gesundheitsfragen folgt die Philosophie der online-Plattform iDocLive® dem Konzept der Deutschen Schmerzliga (DSL e.V.): „Miteinander mehr erreichen“ und erfordert von allen Teilnehmern die Bereitschaft zur Spende ihrer depersonalisierten/anonymisierten Daten zum Zweck der Versorgungsforschung. Dieser Beitrag zur Verbesserung der Datenqualität und der schmerzmedizinischen Versorgung ist systemimmanente Voraussetzung für die Nutzung der ansonsten ja für alle Beteiligten (d. h. DGS-Mitglieder und Patienten unabhängig von ihrem jeweiligen Versichertenstatus) kostenfreien online-Plattform iDocLive®.

Integriertes Archiv erlaubt individuelle Anpassung

iDocLive® bietet aktuell ein Archiv mit 78 validierten Dokumentationsinstrumenten mit denen nicht nur die Empfehlungen der schmerzmedizinischen Fachgesellschaften und der Deutschen Schmerzliga für eine standardisierte Dokumentation entsprechend § 135 SGB V umgesetzt werden kann, sondern auch den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Einzelfalles Rechnung getragen wird. Neben den etablierten und bekannten Dokumentationsstandards (wie z.B. dem Deutschen Schmerzfragebogen und dem Deutschen Schmerztagebuch) können so durch Zusammenstellung verschiedener Einzelfragebogen aus dem systeminternen Archiv auf einfache Weise individuelle Fragebogen entwickelt und angewandt werden.

Unterstützung regionaler Netzwerkaktivitäten

Für regional aktive Ärztenetzwerke oder spezialisierte Einrichtungen bietet iDocLive® darüber hinaus auch die Möglichkeit umschriebener Gruppenauswertungen oder aggregierter Verlaufsanalysen. Hierfür notwendige Strukturen und Prozesse können jederzeit individuell entwickelt und zeitnah implementiert werden und erlauben dann auch die Abbildung spezifischer Dokumentationsanforderungen.

Algorithmen helfen bei der Suche nach seltenen Erkrankungen

Anfang Dezember wurde der Programmcode von iDocLive® um einen spezifischen Algorithmus erweitert, der die verfügbaren klinischen Daten nach Hinweise auf das Vorliegen eines Morbus Fabry – einer seltenen Stoffwechselerkrankung, die mit chronischen Schmerzen einhergehen kann – screent und Behandler in Echtzeit über das individuelle Risiko informiert (siehe hierzu auch [Überall MA, Horlemann J, Schmerzmedizin 2020;36(5):70-8]). Zwischen dem 9. Dezember 2020 und dem 18. Januar 2021 wurden auf diese Weise bereits 74 Patienten mit einem auffälligem Screeningprofil identifiziert. In Abhängigkeit vom Verlauf dieser Screeningaktivität wird die Implementierung weiterer diagnostischer Hilfsinstrumente evaluiert.

Erweiterung Kopfschmerz-/ Migräne startet im Frühjahr

Neben den allgemeinen Angeboten für die Dokumentation schmerzmedizinischer Behandlungsfälle steht in Kürze auch eine kopfschmerz-/migränespezifische Erweiterung zu Verfügung, mit der nicht nur den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit primären Kopfschmerzerkrankungen Rechnung getragen wird, sondern auch den für diese Schmerzerkrankungen und die davon betroffenen Patienten speziell etablierten Dokumentationsstandards/-instrumenten und Therapieformen. Weitere Erweiterungen des Dokumentationsarchivs und der Dokumentationsmöglichkeiten erfolgen kontinuierlich.

Nutzung für DGS-Mitglieder kostenlos

Interessierte können sich über die verschiedensten Informationskanäle rund um iDocLive® und die vielfältigen Eigenschaften des online-Systems informieren (https://idoclive.omeany.de) und über ein eigenes Ticketsystem Anfragen stellen oder einen Demozugang anfordern. Für Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS e.V.) ist der Zugang zu iDocLive® für die Dauer ihrer jeweiligen Mitgliedschaft und unter den Rahmenbedingungen des Kooperationsvertrages zwischen der DGSmbH und der O.Meany-MDPM GmbH ebenso kostenlos, wie für die von ihnen betreuten Schmerzpatienten unabhängig von deren individuellem Versicherungsstatus.


PD Dr. med. Michael A. Überall,
Nürnberg
IFNAP – Institut für Neurowissenschaften,
Algesiologie und Pädiatrie
DGS-Exzellenzzentrum für Versorgungsforschung
Nordostpark 51
90411 Nürnberg

Weitere Informationen zu iDocLive® 

Werden Sie Mitglied in einer starken Gemeinschaft


Zusammen erreichen wir mehr für eine bessere Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen!

Erfahren Sie jetzt mehr über die Vorteile der DGS-Mitgliedschaft

 

Werden Sie Mitglied in einer starken Gemeinschaft


Zusammen erreichen wir mehr für eine bessere Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen!

Erfahren Sie jetzt mehr über die Vorteile der DGS-Mitgliedschaft

 

DGS-PainNewsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich zu unserem Newsletter an

Jetzt anmelden

DGS-PainNewsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und melden Sie sich zu unserem Newsletter an

Jetzt anmelden

Besuchen Sie uns auf

Besuchen Sie uns auf

Schmerzmedizin in Zeiten von Corona – was ist zu erwarten?

Kostenfreie regionale schmerzmedizinische CME-zertifizierte* Fortbildung!

Top Experten stellen neueste Entwicklungen in der Prävention, Diagnostik und Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen vor.

Melden Sie sich gleich an und sichern Sie sich einen Platz - wir freuen uns auf Sie! Mehr Details
 

• 19. SEP. 2020 ─ KARLSRUHE
• 26. SEP. 2020 ─ LEIPZIG
• 17.OKT. 2020 ─ MÜNCHEN
• 06.- 07. NOV. 20 ─ BERLIN | Innovationsforum Schmerzmedizin DGS
• 14. NOV. 2020 ─ DORTMUND
• 21. NOV. 2020 ─ HAMBURG
• 05. DEZ. 2020 ─ FANKFURT

• voraussichtlich im 4. Quartal - BREMEN, WÜRZBURG

JETZT ANMELDEN

*Die CME-Zertifizierung wird bei der jeweils zuständigen Landesärztekammer beantragt.


Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 - ONLINE

Ausgewählte Vorträge bis zum 5. Nov. 2020 verfügbar!

Zugang zur Mediathek:

Registrierte Teilnehmer können weiterhin hierfür die Zugangsdaten zum Online-Kongress verwenden.
Loggen Sie sich zum virtuellen Kongress mit Ihrer E-Mail Adresse und Ihrem Passwort ein. Sie benötigen nur eine stabile Internetverbindung und wir empfehlen Ihnen dringend die Nutzung von Google Chrome.
In der Lobby finden Sie hinten links eine Tür "Zu den Vorträgen" dort befinden sich auch die Mediathek.

ON-DEMAND für Kongressteilnehmer

DGS-Mitglieder können sich anmelden und die Mediathek kostenfrei nutzen. Hierfür werden keine CME Punkte vergeben.

ON-DEMAND für DGS Mitglieder