Schmerzmedizinische Versorgung in Zeiten von COVID-19: „Video- oder Telefonsprechstunden sind eine gute Alternative“

© fizkes - stock.adobe.com

Berlin, 06. Mai 2020. In Zeiten der COVID-19-Pandemie haben Schmerzmediziner Fragen zum optimalen Umgang mit ihren Patienten, zur medikamentösen Therapie oder zum Einsatz begleitender Therapiemaßnahmen. Um diesem Informationsbedarf zu begegnen, bietet die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) ihren Mitgliedern seit Anfang April jeweils mittwochs in der Zeit von 11 bis 12 Uhr eine Telefon-Hotline an. Im wöchentlichen Wechsel beantworten dort die Mitglieder des DGS-Vorstands die Fragen ihrer Kollegen. Die zehn häufigsten Fragen mit Antworten von Dr. Johannes Horlemann, Präsident der DGS, haben wir hier zusammengefasst.

Pressemitteilung als PDF