Regionale Schmerzzentren DGS - Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.

Regionale Schmerzzentren DGS

Regionales Schmerzzentrum DGS Bayreuth

Dr. med. Hans-Jürgen Honikel

Kurpromenade 2

95448 Bayreuth

Tel. 0921-75982333

Fax 0921-7598222

E-Mail dr.honikel@koeln.de

Facharzt

Anästhesiologie

Schwerpunkte

medikamentöse Schmerztherapie

Nervenblockaden

Versorgung von Pumpen & SCS

multimodale Schmerztherapie

CRPS

Zusatzbezeichnung

Spezielle Schmerztherapie

Wir über uns

Unser Zentrum wurde 2000 gegründet. Ein Schwerpunkt der Behandlung war neben der medikamentösen die invasive Schmerztherapie. Dies hat sich in den letzten Jahren deutlich zu Gunsten konservativer Maßnahmen verschoben. Dies bedeutet neben die Pille sind vor allem die Physio- und Ergotherapie getreten, aber auch die Motivation zu Sport und Entspannungsübungen. Der größte Teil unserer Patienten leidet unter Schmerzen im Bewegungsapparat, Tumor- und Kopfschmerzen oder abdominelle Schmerzen kommen seltener vor. Krankheitsschwerpunkte stellen noch das CRPS und die PZN dar. Seit 3 Jahren arbeite ich bei der interdisziplinären, multimodalen Schmerztagesklinik der Klinik Hohe Warte am Klinikum Bayreuth mit.

 

Mithilfe der regionalen Schmerzzentren soll die Versorgung von Schmerzpatienten verbessert werden. Aktuell gibt es deutschlandweit über 140 Zentren – alle werden von qualifizierten Schmerzmedizinern geleitet. Im Rahmen sogenannter Schmerzkonferenzen werden hier regelmäßig einzelne Patientenfälle diskutiert und über die jeweils individuell erforderliche multimodale Herangehensweise abgestimmt. Alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen können teilnehmen: Fachärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pflegende u. v. a. Das Ziel: Schmerzerkrankungen unter Berücksichtigung der leitliniengerechten Standards frühzeitig diagnostizieren und erfolgreich behandeln. Um die hohen Qualitätsstandards einzuhalten, müssen sich die Zentren jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) neu zertifizieren lassen.